Exklusivmeldungen:

Ausgabe
Meldungen
Ausgabe
FOCUS Ausgabe 04-2022
21.01.2022
Freitags ab 18 Uhr
Meldungen

Der künftige Chef der Sicherheitskonferenz, Heusgen, warnt: „Wir dürfen uns von Putin nicht vorführen lassen“

Der künftige Chef der Sicherheitskonferenz, Heusgen, warnt: „Wir dürfen uns von Putin nicht vorführen lassen“

Berlin - Der russische Präsident Wladimir Putin wird nach Ansicht des designierten Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen, militärisch gegen die Ukraine vorgehen, wenn sich eine Gelegenheit dazu anbiete. Die Truppen stünden bereit, die Lage bleibe kritisch, sagte Heusgen in einem Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS. Putin sei allerdings kein Hasardeur, er schaffe sich gezielt Handlungsoptionen. „Er wirft Bälle in die Luft und wartet ab, wo sie landen.“ Als Grund nannte Heusgen Machterhalt, nachdem Putin gesehen habe, dass viele Menschen in den Nachbarländern die Nase voll vom postsowjetischen Oligarchensystem hätten und besonders in der Ukraine Richtung Europa strebten. Außerdem sei Putin „geradezu besessen von der Idee, die Sowjetunion unter russischer Flagge wiederherzustellen“. Offensichtlich halte er den Augenblick für günstig, weil die USA innenpolitisch geschwächt und mit China absorbiert seien. Und er habe vielleicht auch darauf spekuliert, dass er in einer SPD-geführten Bundesregierung einen weicheren Gegner haben könnte, betonte der ehemalige außenpolitische Berater von Angela Merkel, der Putin bei diversen Gelegenheiten erlebte.

Heusgen warnte davor, sich bei der Reaktion auf Putins Vorgehensweise auseinanderdividieren zu lassen. Europa und die USA müssten sich einig sein und gemeinsam mit Konsequenzen drohen. Dabei schloss der frühere Spitzendiplomat ausdrücklich keine der bisher öffentlich diskutierten Sanktionen aus, weder die Suspendierung der Gas-Pipeline Nordstream 2, den Ausschluss vom internationalen Zahlungssystem Swift noch eine Bewaffnung der Ukraine. „Wir sollten uns nicht von Putin vorführen lassen, indem eine fehlende Geschlossenheit ihm den Weg für die Verwirklichung seiner Pläne ebnet.“ Heusgen nannte Putin im Gespräch einen Mann ohne Skrupel.